Ein Forschungsprojekt für inklusives und autonomes Fahren in Soest

Ride4All - Entwicklung eines integrierten und inklusiven Verkehrssystems für autonom fahrende Busse

Im Projekt Ride4All wird ein autonom fahrender Bus in den Regelbetrieb des bestehenden ÖPNV-Systems der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH (RLG) und ihrer Verkehrspartner integriert.
Darauf aufbauend soll die inklusive Nutzung (Nutzung durch Jedermann) autonom fahrender Busse entwickelt werden. Mit den Aspekten der barrierefreien Bedienung und Nutzung wird insbesondere das “Design for All“ entwickelt, konzeptionell erfasst und evaluiert. Im Detail geht es darum, u.a. folgende Leitfragen zu klären:
Wie kann ich einen autonom fahrenden Bus abrufen und bedienen? Wo steige ich ein? Woher weiß ich, ob der Bus meine Zielhaltestelle anfährt? Wie navigiere ich zu einer Haltestelle? Welche Hilfen habe ich während der Fahrt im Notfall? Welche Gefahren gehen von dem Fahrzeug aus? Wie kann ich eingreifen?

Die Kernziele des Projektes sind:

  • Etablierung einer Teststrecke in den Regelbetrieb des ÖPNV unter Betrachtung gesellschaftlicher und sozialer Akzeptanz.
  • Entwicklung einer digitalen barrierearmen Reiseassistenz und Navigationshilfe innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs, auf dem Weg zum Fahrzeug und dem weiteren Fußweg zum gewünschten Ziel.
  • Implementierung notwendiger Hardware in das Fahrzeug zur barrierefreien Kommunikation zwischen Fahrzeug und Fahrgast über die App „mobil info“.
  • Betrachtung hochgenauer Geodaten im Kontext mit der Fahrzeugsensorik.

Projektlaufzeit: Januar 2020 – Dezember 2021

Gefördert durch Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur