Was bedeutet SOfia?

SOest fährt inklusiv & autonom.

Was ist das Projektziel?

Der autonome Shuttle-Kleinbus SOfia ist Teil des Projektes „Ride4All“. Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines integrierten und inklusiven Verkehrssystems für autonom fahrende Busse.

In Soest fährt Sofia im normalen Straßenverkehr auf einer Teststrecke zwischen dem Bahnhof und dem LWL. Dabei sollen vorrangig zwei Dinge getestet werden.

  1. Wie kann ein neues, digital vernetztes Mobilitätssystem auf Basis von autonomen Fahrzeugen in den öffentlichen Nahverkehr integriert werden?
  2. Welche Chancen und Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich für Menschen mit Mobilitäts- und Sinneseinschränkungen. Hier spielt die App „mobil info“ eine wichtige Rolle. Die in der App bereits vorhandenen inklusiven Anwendungsmöglichkeiten sollen so weiterentwickelt werden, dass durch zusätzliche Navigationshilfen außerhalb und innerhalb des Fahrzeugs eine selbstständige Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs mit hochautomatisierten oder völlig autonomen Shuttles möglich wird.

Am Projekt Ride4All sind der Kreis Soest, die Stadt Soest, die Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH, das LWL-Berufsbildungswerk Soest, die eagle eye technologies GmbH und das Fraunhofer Institut für offene Kommunikationssystemen beteiligt.

Was für ein Fahrzeug ist unterwegs?

SOfia ist ein Shuttle der Firma EasyMile. Fahrzeugtyp EZ10.

Maße und Gewicht: LxBxH 4,02 x 1,99 x 2,87 m
2,0 t Leergewicht, 3,03 t zulässiges Gesamtgewicht
Motor und Batterie: Elektrischer Antrieb, 9 h durchschnittlicher Betriebsdauer
45 km/h Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 15 km/h gedrosselt
Sensorik und Ortung: LiDAR, Kamera, Radar, differenziertes GPS,
Inertial Measurement Unit (IMU), Odometrie

Wie schnell fährt das Fahrzeug?

SOfia könnte eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h erreichen. Aufgrund der aktuellen Richtlinien ist SOfia in Soest mit einem maximalen Tempo von 15 km/h unterwegs.

Wo fährt SOfia?

Mit dem Shuttle SOfia wird eine neue und direkte Verbindung vom Soester Busbahnhof zum LWL-Berufsbildungswerk geschaffen. Auf diese Weise ergänzt SOfia für den Projektzeitraum den vorhandenen Linienverkehr.

Wann fährt SOfia?

Sofia ist voraussichtlich von Mai bis Dezember 2021 unterwegs: montags und dienstags sowie donnerstags und freitags vormittags je fünf Hin- und Rückfahrten sowie nachmittags weitere drei Fahrten in jeder Fahrtrichtung.

Kann ich als Fahrgast mitfahren?

Ja, die Mitfahrt ist generell kostenfrei.

Muss ich die Fahrt anmelden?

Nein, SOfia fährt nach einem normalen Fahrplan, wie jeder andere Bus auch. Der Einstieg oder Ausstieg ist an allen Haltestellen entlang des Linienwegs möglich. Die Kapazität von SOfia ist begrenzt. Es können maximal sechs Fahrgäste mitfahren.

Wie viele Fahrgäste können mitfahren?

Im Shuttle SOfia stehen 6 Sitzplätze zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es genügend Platz für einen Rollstuhl. Je nach Entwicklung der Pandemie und der entsprechenden Hygiene- und Abstandsregelungen, die zur Bekämpfung von Covid-19 in Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs gelten, muss die Anzahl von Fahrgästen gegebenenfalls angepasst werden.
Wie überall in Bus und Bahn besteht auch bei der Fahrt mit Sofia Maskenpflicht.

Zulässig sind nur medizinische Masken wie OP-Masken oder normierte Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95. Alltagsmasken erfüllen diese Voraussetzung nicht.

Ist das Fahrzeug barrierefrei?

Ja, unser Shuttle SOfia ist barrierefrei unterwegs. Im Fahrzeuginneren gibt es keine Stufen. Der Einstieg mit Rollstuhl ist über eine elektrisch ausfahrbare Rampe (bis 350 kg) möglich.

Was darf ich in SOfia mitnehmen?

Für die Mitnahme von Fahrrädern bietet SOfia nicht genügend Platz. Rollstühle oder Rollatoren sind dagegen unproblematisch. Selbstverständlich kann auch ein Blindenführhund mitgenommen werden.

Ist ein Aufsichtspersonal an Bord?

Ja, unser Shuttle SOfia wird immer von einem geschulten Fahrpersonal der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH begleitet.

Wie sicher ist das Fahrzeug?

Als autonomes Shuttle verfügt SOfia über Kameras und LiDAR-Sensoren. LiDAR bedeutet „Light detection and ranging“ und funktioniert etwa wie Scanner. Diese Sensoren erfassen und verarbeiten die aufgezeichneten Daten, um ein 360-Grad-Bild der Umgebung zu erstellen, das schließt auch andere Verkehrsteilnehmer ein. Durch die Echtzeitverarbeitung der Daten und einer einzigartigen Software kann Sofia das Verhalten an jede Situation im Straßenverkehr anpassen (z.B. anhalten, fahren oder verlangsamen usw.).

Zudem ist das Fahrzeug in ständigem Austausch mit dem EasyMile Supervision Center, das das Fahrzeug aus der Ferne betreut.
Darüber hinaus ist immer eine menschliche Begleitperson, ein sogenannter Operator an Bord, der jederzeit die Kontrolle übernehmen kann.

Bremst Sofia vor einem plötzlich auftretenden Hindernis, weicht das Shuttle nicht selbstständig aus. Ist ein Ausweichmanöver notwendig, wird das Shuttle vom Operator manuell gesteuert.

Wo bekomme ich die App mobil info?

Die App mobil info finden Sie kostenlos im Play- bzw. Appstore.

Google Play Store

Apple App Store